Übergewicht

Übergewicht ist eine weit verbreitete Volkskrankheit und kann zu schweren gesundheitlichen Problemen führen. Wenig Bewegung, sitzende Berufe und sitzende Freizeitbeschäftigungen, aber auch das enorme Angebot an Fast Food, Fertigprodukten und Süßigkeiten macht es ungeheuer schwer, vernünftig und gesund zu essen. In vielen Fertigprodukten stecken verborgene Kalorien, die dicker werden quasi schon vorprogrammiert haben.

Übergewicht ist bis zu einem gewissen Grad ein eher kosmetisches Problem. Ein paar Fettpolster sehen und sieht auch nicht und ästhetisch aus und sind nicht bedenklich, wenn Sie sich damit wohlfühlen. Doch wenn Sie unzufrieden sind, das Übergewicht Ihren Kreislauf belastet, den Blutdruck in die Höhe treibt und auch Knochen und Gelenke schmerzen, sollten Sie etwas dagegen unternehmen.

Übergewicht beginnt schleichend
Symptome des Übergewichtes sind fühlbare Fettpolster, eine messbare Vergrößerung des Bauchumfangs sowie eine auf der Waage bemerkbare Gewichtszunahme. Der Body-Mass-Index gibt Auskunft darüber, welches Gewicht in Relation zur Körpergröße normal oder ideal ist. Alles, was darüber hinausgeht, kann man als Übergewicht bezeichnen. Zuviel Gewicht ist zwar noch keine Fettleibigkeit, kann sich aber, wenn man es ignoriert, in die Richtung entwickeln. Die Hauptursachen für Übergewicht sind Bewegungsmangel und eine falsche Ernährung. Da es schleichend beginnt, sammeln sich im Laufe der Zeit so viele Kilos an, dass es schwer fällt, wieder zu seinem Normalgewicht zurück zu gelangen.

Umstellung von schlechten Essgewohnheiten
Um Übergewicht zu reduzieren, ist fast immer eine Ernährungsumstellung erforderlich. Das, was Sie sich in Jahren an falschen Essgewohnheiten angeeignet haben, muss wieder abtrainiert werden. Dieser Prozess funktioniert nicht von heute auf morgen, er kann unter Umständen Monate dauern. Viele Übergewichtige versuchen, ihre Fettpolster durch eine Radikaldiät loszuwerden. Genau das ist aber der falsche Weg, denn die meisten bringen nach einer raschen Gewichtsabnahme bald noch mehr Kilos auf die Waage als vor der Diät. Schuld daran ist der Jo-Jo-Effekt. Eine sanfte, auf Dauer angelegte Ernährungsumstellung ist der einzige Weg, der Betroffene langfristig von Übergewicht befreien kann. Dabei hilft eine genaue Analyse des Gesamtumfeldes. So können Sie herausfinden, aus welchem Grund Sie Übergewicht angesammelt haben.

Wie können Sie erfolgreich abnehmen?
Längst ist es wissenschaftlich erwiesen, dass dauernde Diäten dick machen. Je einseitiger die Diät, desto größer die Wahrscheinlichkeit, nachher mehr zu wiegen als vorher. Strikte Diätvorschriften führen nicht zum Erfolg. Wer grundsätzlich auf alle Süße verzichten muss, bekommt bald großen Frust. Extrem einschränkende Diätvorschriften führen nur dazu, dass Sie sich eine kleine Süßigkeit außer der Reihe erlauben, und das wiederum mit Schuldgefühlen. Die Schuldgefühle führen entweder zum Abbruch der Diät oder zu Heißhungerattacken. Es ist also ein Teufelskreis. Wirklich sinnvoll sind nur langfristig angelegte Ernährungsumstellungen, die genau auf den individuellen Energiebedarf eingestellt sind.

Gesund essen lernen
Gesunde Kost bedeutet täglich frisches Obst und Gemüse, viele Vollkornprodukte, Reis, fettarme Milch und Milchprodukte. Bei den Fetten ist drauf zu achten, das sind überwiegend pflanzlich und reich an ungesättigten Fettsäuren sind. Alkohol, gesüßte Getränke und Schokolade sind zu meiden. Stattdessen sollte man so viel Wasser wie möglich trinken, erlaubt sind auch ungesüßte Tees oder Saftschorlen. Wenn Sie pro Woche ein halbes bis ein Kilogramm abnehmen, haben Sie die idealen Voraussetzungen, Ihr neues Gewicht auch dauerhaft zu halten.

0 Gedanken zu „Übergewicht

  1. schuetz

    ich habe schon wheit witcher gemacht 10monate 27kg verloren nun habe ich innert einem jahr wieder die kg angefrsessen bin süchtig nach schoggi usw . habe kein wille mein gewicht zu halten

    Antworten
  2. Frank Fahrenhorst

    seit ich kein Fleisch und keine Wirst, dafür aber reichlich Fisch esse, Salat und Gemüse bergeweise mit bestem Olivenöl (20€/L.) und Walnußöl esse, nehme ich nicht mehr zu, sondern ganz langsam ab.
    Bitte lesen von Dr. Bruker „Idealgewicht ohne Hungerkur“.

    Antworten
    1. elli

      ich habe das buch wohl auch,aber alleine schaffe ich es nicht,ich kann keinen sport machen,also baue ich nur muskel ab,habe es 1mal hinter mir.nun bin ich nur schlapp auf die knochen.es wird nur schlimmer.bin aber schon älter.

      Antworten
    2. Michael

      Selbst wenn Du Fleisch isst, würdest du abnehmen können; von Salat und Gemüse nimmst Du nämlich gar nicht ab, weil viele Gemüsesorten immens Kohlehydrate haben und zudem pflanzliche Proteine immer nur zusammen mit tierischen Proteinen vernünftig verwertet werden können; einige Gemüsesorten wie Linsen z.B. müssen sogar noch einen Schuss Säure bekommen, um Eiweisse überhaupt aufzuspalten, die dann nicht unverdaut den Körper verlassen.

      Und mal eines zu deinem „guten“ Olivenöl: Denkst Du wirklich, das ein gutes Öl am Preis zu erkennen ist? Das ist ein ganz großer Irrtum, denn wirklich gute Öle müssen nicht teuer sein, denn es kommt nur auf die Fettsäuren an, die dort zu finden sind. Etikett kann bunt und rund sein, die Flasche mit Goldlack besprüht und 50,-€ kosten – es sagt nichts über die Qualität, sondern höchstens etwas über die Menge der Produktion.
      Ich habe z.B. ein absolut hochwertiges Ägyptisches Schwarzkümmelöl und zahle für den Liter von einer Ölmühle 30,- €; das Öl kann man auch für 160,- € pro Liter im Reformhaus bekommen (ich habe nachgefragt).

      Antworten
  3. Kerstin

    das komische ist, dass ich mich überhaupt nicht zu dick finde. Ich bin 51 Jahre und habe mich eigentlich gut gehalten :-). Das meine Figur nicht mehr wie 25 Jahre ist finde ich normal. Nur habe ich Bluthochdruck und muss dann wohl auch abnehmen. Versuche 2 x die Woche Sport zu treiben, aber mit Familie und Bürojob, nicht immer einfach :-(. Abends bin ich immer total k.o.

    Antworten
    1. RR

      Hallo
      ich bin 49 u. habe vor 4 Wochen von der „5+2-Diät“ gelesen, bzw. Teilzeitfasten. Das mache ich seit 4 Wochen u. habe trotz 2 Konfirmationen u. Ostern bereits 4 kg problemlos abgenommen. Man darf immer an 2 Tagen in der Woche nur 500 kcal. zu sich nehmen. Das ist wenig, aber es geht, da man ja weiß, es ist nur heute…. die Tage darf man sich raussuchen u. ich lege sie immer auf normale Wochentage an denen nix besonderes ansteht. Immer mit mind. 1 normalen Tag dazwischen.

      An den restlichen 5 Tagen in der Woche darf dann ganz „normal“ gegessen werden. Auch Schoko o. Chips sind erlaubt…. mir geht es aber so, dass ich das zwar dann esse, aber automatisch weniger als früher…..

      viele Grüße

      Antworten
      1. Michael

        Tue Dir bitte den Gefallen und lasse den Unsinn, denn diese Art der „Ernährung“ ist nachweislich schädlich und Du wirst das Gegenteil erreichen. 4 Kilo Gewichtsabnahme in 4 Wochen heißt nichts anderes als das Du Wasser verloren hast – das ist das erste, was der Körper verliert und zudem recht schnell. Wirklich Gewicht abnehmen – also Körperfett – bewegt sich zwischen 100g bis 500g pro Woche, woibei 500 g also schon gewaltig sind. Je langsamer Du abnimmst, um so eher kannst Du das Gewicht halten. Wenn du dem Körper zwischendurch das Signal „Hungersnot“ gibst, was mit den 500 kcal nämlich passiert, lagert der Körper Reserven ein, um für Notzeiten gewappnet zu sein.

        Und wenn wir uns diese „Diät“ mal anschauen, sollte doch klar werden, das es nicht sein kann, das sowohl die übelsten Fette und Zucker/Salz in Mengen aufgenommen werden darf. Schokolade und Chips in einer ist wohl als ziemlicher Nonsens zu bezeichnen. Die Ernährung muß umgestellt werden, was bedeutet, das zwischen 60-70% Proteine und vielleicht 20% (mehrfach ungesättiggte) Fette zu sich genommen werden.

        Berechne deinen Gesamt – Kalorienumsatz und ziehe 500 kcal ab – das ist dann das Ergebnis, was du jeden Tag essen kannst und trotzdem abnimmst. Weniger Energie aufnehmen als verbrauchen und schon passt es.

        Antworten
    2. Michael

      Probier es mal mit L-Arginin; das ist eine Aminosäure und reguliert den Blutdruck ausgezeichnet.
      Ich nehme das L-Arginin seit gut 3,5 Monaten und habe einen Blutdruck von aktuell 102/72 – das ist ein optimaler Wert. Medikamente haben viel zu viele Nebenwirkungen und „helfen“ sogar bei der Gewichtszunahme, was nicht so toll ist.

      Du mußt auch gar keinen Sport machen, das ist Unsinn, denn wenn Du Sport machst, nimmst Du nur im ersten Moment ab und wenn dein Körper etwas trainiert ist, hat er gelernt mit der Energie zu haushalten und verbraucht bei gleicher Leistung weniger Energie.

      Wichtig ist das der Stoffwechsel in Schwung kommt, und das passiert indem man die Mineralstoffe und Vitamine zuführen muß, die das ganze erst veranlassen. Dazu gehören Vitamin B (Loges Komplett), Vitamin D3, Zink (25 µg sind ausreichend) Selen (200 µg), Vitamin E (600 mg),
      L-Glutamin (3 x täglich mind. 5 g) und Koffeein (200 mg). Nach 3-6 Wochen ist der Stoffwechsel soweit in der Reihe, das alles sehr viel besser verwertet wird. Wer abnehmen will, muß das vor allem langsam angehen, sonst wird das nichts.
      Ich bin von Mitte März bis heute auf ein gewicht von 95,4 kg gekommen – angefangen bin ich mit 106,5 kg.

      Die Zusammensetzung der Hahrung ist wichtig, denn der Körper muß lernen, das Körperfett selbst zur Energiegewinnung heranzuziehen um eben Körperfett zu verlieren, aber auch nicht die Muskulatur einzubüßen. Infolge dessen ist es unerlässlich, das der Anteil an Proteinen zwischen 60-70% liegen sollte – leicht verdauliche am Abend, das ist wichtig. Der Fettanteil kann bis zu 20% betragen, dann aber nur „gesundes“ Fett wie von der Avocado oder Ägyptisches Schwarzkümmelöl (schmeckt etwas kräftig, läßt sich aber gut irgendwo unterbringen bzw. mit Sonnenblumenöl mischen). Wenn die Ernährung sich dem Stoffwechsel angepasst hat und das Gewicht stetig, aber langsam fällt, kann man Abends auch mal einen Teller Spagetti essen, wenn man Appetit drauf hat – aber nicht mit Saucen, sondern warmen Ölivenöl mit Knoblauch, Kräutern…was auch immer; es setzt nicht an.
      Die Vitamine und Mineralien könnt ihr für wenig Geld bei Amazon bekommen; L-Arginin könnt ihr als Pulver nehmen und 3 x täglich in Wasser mit etwas Saft einrühren – ein gestrichener Teelöffel reicht zu Anfang und ist relativ Geschmacksneutral.

      Ich will Euch noch etwas nützliches zu Aminosäuren zum nachlesen anbieten, dann habt ihr noch mehr Infos, die ich dann nicht mehr aufschreiben muß.

      http://www.aminosaeure.com/aminosaeuren-und-ihre-anwendungsgebiete/fettverbrennung.html

      Ihr werdet auch auf L-Carnitin stossen, das beim abnehmen helfen kann. Es gibt aber untzerschiedliche „Versionen“, wobei dem Acetyl-L-Carnitin der Vorzug zu geben ist, weil es vom Körper einfacher aufgenommen werden kann. Das herkömmliche L-Carnitin hat auch einen recht seltsamen „Fischgeruch“ und wirkt nicht unbedingt positiv auf die Geruchssinne 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.